Tag der offenen Tür – Tag der Entscheidung?

Weltreise, Zeitreise, Bildungsreise. Dies alles konnte man am Tag der offenen Tür des Johann-Walter-Gymnasiums, dem 09.02.2019, erleben. Unsere Schule ließ an diesem Tag die zukünftigen Schüler und interessierten Eltern in den Schulalltag blicken.
Ist das JWG das Richtige für mich? Sind die Menschen hier gut drauf? Welche Ausstattung haben die Klassenräume? Was macht man eigentlich in Physik? Und würde ich mich hier wohlfühlen? Mit diesen und weiteren Fragen im Kopf strömten zum Tag der offenen Tür viele neugierige Schüler mit ihren Eltern und Freunden bei uns ein. Beim Betreten des Foyers wurde man von Schülern, dem Elternrat und dem Förderverein in Empfang genommen, mit Filmsequenzen aus dem Schulleben inspiriert und mit Programmheft und Insider-Tipps ausgerüstet. Bunte Linien auf dem Fußboden führten zu allen Highlights, die unsere Schule zu bieten hat. Beispielsweise die Chemie-Show, bei der es ziemlich aufregend zuging, der Geschichte-Leistungskurs, wo nach wie vor buchstäblich Geschichte geschrieben wird, oder die Schulband, der zukünftigen Spitze der deutschen Radiocharts. Auf kreative und liebevolle Weise haben sich alle Fächer und Initiativen unseres Hauses präsentiert, auch wir als Schülerzeitung „JOWAX“ waren dabei.
Und war es für die Schüler nun wert, sogar am Wochenende eine Schule zu besuchen? Wir denken, wir können das guten Gewissens bejahen und sagen, dass es allen sehr viel Freude bereitet hat, sowohl den Besuchern als auch den Gastgebern. Doch bei all dem Spaß war dieser Tag für die jungen Gäste Teil eines ernsten Schrittes und einer wichtigen Entscheidung für ihr zukünftiges Leben. Wir hoffen, dass wir ihnen hierbei eine Hilfe sein konnten und dass wir das eine oder andere Gesicht bald wieder bei uns sehen werden.
Auch im Schulalltag spiegelt sich jene Vielfältigkeit wider, denn die Schule bietet eine Bandbreite an kreativen und innovativen Angeboten und Aufgaben für unsere Schüler. Schon ab der fünften Klasse haben junge, musikalisch begeisterte Menschen die Chance, diverse Musikinstrumente wie Geige, Querflöte oder Klarinette u. Ä. zu erlernen. Die Sprachen werden an unserer Schule mit dem Fremdsprachenunterricht in Französisch, Spanisch und Russisch ab Klasse 6 gefördert. Und ab Klasse 8 ist es für jeden Schüler möglich, sich entweder für das naturwissenschaftliche oder musisch-künstlerische Profil zu entscheiden oder sogar die 3. Fremdsprache Latein zu erlernen.
Das Johann-Walter-Gymnasium stellt aus unserer Sicht einen idealen Ort für das Lernen und die Weiterbildung junger Menschen dar. Dabei steht nicht nur eine rein schulische Ausbildung im Zentrum. Durch Theaterprojekte, Chor, Gesangsensembles, Band, sportliche Angebote, Foto-AG, Robotik-AG, und z. B. Workshops zum Erlernen des Filmschnittes werden auch spätere Softskills für den Arbeitsmarkt entwickelt.
Dass Schule mehr sein kann als stures Auswendiglernen, zeigt unsere Schule jeden Tag aufs Neue.
Hanna Friederike Jung, Klasse 11, Elisa Pechmann, Klasse 9

Weitere kleine Feedbacks
Der Tag der offenen Tür des Gymnasiums ist jedes Mal ein wunderschönes Erlebnis, als Schüler unsere Schule zu repräsentieren und allen Besuchern zu zeigen, wie toll es ist, ein Teil dieser großen Gemeinschaft zu sein.
Anna Käseberg, Klasse 11

Für mich war es auch dieses Jahr wieder ein gelungener Tag mit einer unglaublichen Vielschichtigkeit an Themen, die es zu entdecken gab, und einem Kulturprogramm, das auch mein Herz höher schlagen ließ, denn (auch) ich hatte Tränen in den Augen als es zum für mich letzten Liedes des Vokalensembles „Con anima“ kam.
Hannah Bodach, Klasse 12

Beim Tag der offenen Tür am 09.02.2019 im Johann-Walter-Gymnasium war die Foto-AG voll im Einsatz. Schon am Tag zuvor haben wir einen Raum in ein Fotostudio umgewandelt. Um genügend Leute auf die Familienfotos aufmerksam zu machen, verteilten Abigail Shirin Leonhardt und Sophie Zwingmann aus der 6. Klasse Flyer. Dabei trug Abigail einen Rucksack von PIX mit der Leuchtschrift „Foto-AG Raum 215“. Lisa Dimter, Vivien Manual und Deborah Wolfram aus der 12. Klasse, haben die Familien fotografiert und auch gleich die Bilder vor Ort ausgedruckt, in 13×18. Die Schüler aus der Foto-AG haben auch ihre eigenen Werke (Fotos) präsentiert. 96 fantastische Bilder wurden in vier Fotovorhängen ausgestellt und es lagen auch Fotoalben von den Mitgliedern aus. Jannes Richter und Philipp Niemz aus der 7. Klasse sind im Schulhaus unterwegs gewesen und haben Fotos von den Veranstaltungen für eine Fotoreportage gemacht. Elias Rost aus der 11. Klasse führte Schulinterviews mit Lehrern, Eltern und Schülern. Er hat Fragen zum Tag der offenen Tür formuliert und die Meinungen der Befragten aufgezeichnet. Die Chemieshows hat Cora Vanessa Stokowsky aus der 11. Klasse dokumentiert, um daraus dann eine Reportage zu erstellen. Der Leiter unserer Foto-AG heißt Georg Milling und er hatte auch eine wichtige Aufgabe, nämlich Fragen der Eltern der zukünftigen Fünftklässler im Bereich GTA zu beantworten und auch neue Schüler für die Fotografie zu begeistern. Hoffentlich wird die Foto-AG noch lange existieren. Für uns war der Tag der offenen Tür im Johann-Walter-Gymnasium ein großer Erfolg.
Abigail Shirin Leonhardt, Klasse 6

Schulsozialarbeit

Die Redakteure der JOWAX baten die neue Schulsozialarbeiterin, Frau Plato, sich vorzustellen und einige Fragen zu beantworten.
Frau Plato – unsere neue Schulsozialarbeiterin – stellt sich vor:
Mein Name ist Katja Plato.
Ich habe mein Studium 2012 als Sozialpädagogin an der Berufsakademie Breitenbrunn absolviert. Seitdem arbeitete ich als Erzieherin in diversen stationären Kinder- und Jugendeinrichtungen mit emotional-sozial benachteiligten Klienten.
Ich würde mich als aufgeschlossene, geduldige Person beschreiben, die für jeden Spaß zu haben ist. In meiner Freizeit spiele ich Saxophon und lese sehr gerne, wenn es die Zeit zulässt. Vor allem habe ich immer ein offenes Ohr für andere.
Seit Mitte des Schuljahres 2018/19 wirke ich aktiv als Schulsozialpädagogin am JWG mit. Ich bin immer von Montag bis Freitag in der Zeit von 8-14 Uhr erreichbar im Raum 122. Die Schwerpunkte meiner Arbeit liegen in der
– Beratung von Schülern, Eltern, Lehrern
– Vermittlung bei Konflikten
– Beratung bei Prüfungsängsten oder gesundheitlichen Problemen
– Netzwerkarbeit

… oder wenn man einfach nur jemanden zum Quatschen braucht.
Meine E-Mail-Adresse: katja.plato@faw.de
Ein Gespräch mit mir ist immer freiwillig und vertraulich. Auf Wunsch auch anonym.
Meine Motivation, an das JWG zu kommen, erschließt sich daraus, dass ich sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite. In der Schulsozialarbeit gibt es so viele Möglichkeiten, sich zu entfalten und einzubringen, z.B. bei Projekten.
Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit, darauf, die Schüler und die Lehrerschaft kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen zu arbeiten. Ich habe mich dem Schülerrat vorgestellt, demnächst auch dem Elternrat. Außerdem engagiere ich mich beim Projekt „Schule gegen Rassismus“. In Klassenstufe 5 und 6 hospitiere ich, um mir ein Bild der Klassen zu verschaffen.
Ich möchte die Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten, sie unterstützen und sie in ihren Kompetenzen fördern. Mein Wunsch neben der stationären Arbeit im Heim war es schon immer, als Schulsozialpädagoge tätig zu werden. Deshalb nahm ich die Gelegenheit, am JWG arbeiten zu können, gerne wahr.
Katja Plato

Tag der offenen Tür

Ob reich oder pleite, zusammen oder allein, jung oder alt – man lernt nie aus! Deshalb seid ihr alle herzlich eingeladen, uns am 09.02.19 von 09 Uhr bis 12 Uhr zum Tag der offenen Tür des Johann-Walter-Gymnasiums zu besuchen. Anstatt sich an Erfahrungen aus zweiter Hand zu orientieren, könnt ihr selbst in den Alltag unsere Schule eintauchen und eigene Eindrücke bekommen. In unseren zwei Schulgebäuden werden unsere Schüler in den entsprechenden Bereichen jede Fachrichtung vorstellen, wofür auch ihr als Unterstützung gebraucht werdet! Lasst uns gemeinsam das Johann-Walter-Gymnasium mit all seinen Facetten und Eigenschaften kennen lernen und vor allem ganz viel Spaß haben!
Wir freuen uns auf jeden von euch!

Une interview avec notre assistante de langue Camille Les journalistes : Les élèves du cours de français de la classe 7 et Mme Brüggemann


Voilà Camille et notre cours de français.
Depuis octobre 2018 Camille, une assistante de langue, nous soutient dans notre cours de français. Elle nous aide à prononcer le français et elle nous apporte un petit bout de France à Torgau. 😊 Nous avons interviewé Camille pour vous.
1. Ça va ?
Ça va très bien. 😊
2. Tu as quel âge ?
J’ai 24 ans.
3. Où est-ce que tu habites ?
J’habite à Leipzig.
4. Est-ce que tu as des sœurs et frères ?
J’ai deux sœurs. Nous sommes des triplées. Mes sœurs s’appellent Loïse et Fanny.
5. Qu’est-ce que sont tes hobbies ?
J’écris des histoires, je joue de la guitare et je dessine.
6. Est-ce que tu aimes le sport ?
J’aime la danse et la gymnastique.
7. Est-ce que tu aimes le handball ?
Oui, je l’aime bien.
8. Qu’est-ce que tu aimes faire ?
J’aime lire, dessiner et écouter de la musique.
9. Est-ce que tu aimes l’Allemagne ?
Oui, j’aime l’Allemagne beaucoup parce que mes cousins sont à moitié allemands et français.
10. Est-ce que tu aimes notre lycée ?
Oui, je l’aime beaucoup. C’est un peu compliqué de trouver les salles.
11. Qu’est-ce que sont tes matières préférées ?
Mes matières préférées sont le français et l’histoire.
12. Quelle est ta couleur préférée ?
Ma couleur préférée est le vert.
13. Est-ce que tu aimes les chats ?
J’aime les chats. J’ai deux chats chez moi.
14. Qu’est-ce que tu préfères la pizza ou le kebab ?
Je préfère la pizza au kebab. Mais les kebabs sont très bons en Allemagne. Ils sont meilleurs qu’en France.
15. Merci beaucoup pour l’interview avec toi. Nous sommes très contents que tu sois là. 😊
Avec plaisir. J’espère passer une très bonne année avec vous. 😊

Ein Interview mit unserer Fremdsprachenassistentin Camille
Eine Übersetzung von Charlotte Zeisig
Seit Oktober 2018 unterstützt uns Camille, eine Fremdsprachenassistentin, im Französischunterricht. Sie hilft uns bei der Aussprache und bringt ein bisschen Frankreich nach Torgau. 😊
Wir haben Camille für euch interviewt.
1. Wie geht es dir?
Mir geht es sehr gut. 😊
2. Wie alt bist du?
Ich bin 24 Jahre alt.
3. Wo wohnst du?
Ich wohne in Leipzig.
4. Hast du Geschwister?
Ja, ich habe noch 2 Schwestern. Wir sind Drillinge. Sie heißen Loïse und Fanny.
5. Was sind deine Hobbies?
Ich spiele Gitarre, schreibe Geschichten und zeichne.
6. Magst du Sport?
Ich mag Tanzen und Gymnastik.
7. Magst du Handball?
Ja, ich mag Handball.
8. Was machst du gerne?
Ich lese viel, zeichne und höre Musik.

9. Magst du Deutschland?
Ja ich mag Deutschland sehr, weil meine Cousins Halbdeutsche sind.
10. Magst du das Johann-Walter-Gymnasium?
Ja, ich mag es sehr. Es ist etwas kompliziert, die Klassenräume zu finden.
11. Was sind deine Lieblingsfächer?
Meine Lieblingsfächer sind Französisch und Geschichte.
12. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Meine Lieblingsfarbe ist grün.
13. Magst du Katzen?
Ja, ich liebe Katzen. Ich habe zwei Katzen zu Hause.
14. Was magst du lieber: Pizza oder Döner?
Ich mag lieber Pizza als Döner. Aber die Döner sind sehr lecker in Deutschland. Sie sind besser als in Frankreich.
15. Vielen Dank für das Interview mit dir. Wir sind sehr froh, dass du da bist. 😊
Mit Vergnügen. Ich hoffe, dass ich ein tolles Jahr mit euch verbringe. 😊

Vorlesewettbewerb


Ein Lob auf diese Leseleistung
Wie jedes Jahr wetteiferten am 29.11.2018 neun fleißige SchülerInnen des Johann-Walter-Gymnasiums darum, den Schulausscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs zu gewinnen. Diese SechstklässlerInnen konnten sich bereits gegen ihre MitschülerInnen innerhalb der Klassenentscheide durchsetzen und traten nun als Finalisten gegeneinander an. Als Austragungsort des Wettbewerbs wurde die Stadtbibliothek Torgau gewählt, die das passende Ambiente bot. Umgeben von all den Klassikern und Neuheiten der Kinderbuchbranche stellten die Jungen und Mädchen ihre Bücher vor, brachten die geschriebenen Worte zum Klingen und schafften eine spannungsgeladene Atmosphäre. Dabei mussten sie ihre Leseleistung nicht nur anhand einer vorbereiteten Textstelle, sondern auch für einen Fremdtext vor der Jury, bestehend aus drei Fachlehrern, vier Zehntklässlern und der Bibliotheksleiterin Frau Eilenberger, unter Beweis stellen. Durch die Vergabe von Punkten in festgesetzten Kategorien wurden in einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen die Sieger ermittelt: So erreichten Armin Kulas (6a) den 3. Platz, Quynh Vu Thi (6a) den 2. Platz und Merle Leutnitz (6a) den 1. Platz. Alle Sieger wurden für ihre vorbildliche Lesefertigkeit mit einem Büchergutschein ausgezeichnet. Der erstplatzierten Merle Leutnitz wird außerdem die Ehre zuteil, das Johann-Walter-Gymnasium im Kreisausscheid am 28.02.2019 zu vertreten. Dabei wünschen wir ihr viel Glück!
Anja Lietz, Referendarin, JWG

Eine kleine Reise durch die Momente der Weihnachtszeit

Wenn Plätzchenduft und Geheimnisse in der Luft liegen, weiß man, es wird Weihnachten. Ein ebenso unverkennbares Anzeichen des nahenden Festes ist das traditionelle Weihnachtkonzertes des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau.
Unter der Leitung von Steffen Ziegler, mit Unterstützung von Katharina Konrad, präsentierte der Schulchor des JWG eine Reihe traditioneller, klassischer, aber auch neuer und moderner Weihnachtslieder. Mit einem breit gefächerten Repertoire konnten Jung und Alt begeistert werden. Man durchlebte eine kleine Reise durch die Momente der Vorweihnachtszeit. Ob Besinnlichkeit und Kaminromantik oder helle Freude und das Bedürfnis, im Takt zu klatschen oder sogar mitzusingen, all diese Gefühle wurden vermittelt und dem Zuhörer mit auf den Weg gegeben.
Auch das Streicherprojekt der 6. Klassen in Zusammenarbeit mit der Musikschule „Heinrich Schütz“ bereicherte das Programm mit seinem Beitrag.
Unterschiedlichste Solokünstler zeigten ihr Talent, und es wurden klassische und weniger klassische Weihnachtslieder gespielt und gesungen.
Mein persönlicher Gänsehautmoment des Abends, war der Auftritt des Vocalensembles „Con anima“ unter der Leitung von Frau Bielefeld. Starke Stimmen, fast magische Momente des Innehaltens ließen die Welt für einen Moment stillstehen. Ich verlor mich vollkommen im Klang der Stimmen und Instrumente, war für den Augenblick gefangen. Mit einem ganz beschwingten, leichten Gefühl verließ ich an diesem Abend die Schule.
Das Weihnachtskonzert ist für mich ein Wegbereiter für das Gefühl der Weihnacht und ohne dieses Konzert würde mir ein wichtiger Teil in der Vorweihnachtszeit fehlen. Aus dem gemeinsamen Abend konnte sich ein jeder sehr viele positive Gefühle und eine innere Wärme für die kalte Jahreszeit mitnehmen und konservieren. Wenn sich dann doch der Winterblues meldet, muss man nur an die Musik und das Gefühl während des Konzertes denken und der Winter wird ein bisschen märchenhafter.

Hanna Friederike Jung, Klasse 11, JWG

Leiter für die Schulkollektion gesucht

Die Schulkollektion ist eine der vielen Highlights unserer Schule. Sie ist zu einem festen Bestandteil des Schulalltags geworden, an dem wir uns täglich erfreuen können. Ihre Existenz verdanken wir Lina Rossbach, die die Aufgaben im Zusammenhang mit der Kollektion verantwortungsvoll übernommen hat. Ihre linken Hand, Maxi-Angelika Schierz, stand ihr dabei immer hilfreich zur Seite. Doch in der elften Klasse findet sich wenig Zeit, um sich gewissenhaft darum zu kümmern. Deshalb würden Lina und Maxi ihr „Amt“ als Vorsitzende gerne abgeben, um sich auf ihr bevorstehendes Abitur vorbereiten zu können. Zwei Nachfolger müssen also her, damit wir auch zukünftig nicht auf JWG-Hoodies oder JWG-Taschen verzichten müssen. Wenn Ihr also Interesse habt, die Verantwortung für Bestellung und Verkauf der Schulkollektion zu übernehmen, meldet euch bei der JOWAX oder Lina bzw. Maxi persönlich.
Elisa Pechmann, Klasse 9a

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Probleme, wie Gewalt, Mobbing oder Diskriminierung, sind an jeder Schule vorzufinden. Doch es wird Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!
So empfanden auch der Vorstand des Schülerrats und Herr Sachs, welcher sich bereiterklärte, ein kurzes Interview für ein geplantes Projekt gegen Rassismus und Diskriminierung zu geben.

Dieses läuft unter dem Namen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und stellt eine bundesweite Vernetzung von Schulen dar.
„Es soll ein langfristig angelegtes Projekt werden, mit dem Ziel, dass wir als Schule eine Antwort auf die Frage der Demokratie finden, denn alle Menschen haben die gleichen Rechte, doch werden diese oftmals verletzt. Deshalb soll ein Schulgeist entwickelt werden, der ein faires, respektvolles Miteinander von Lehrern und Schülern einschließt und bei dem der Einsatz eines jeden Einzelnen erforderlich ist.
Missstände, die Schüler an der Schule erleben, sollen müssen angesprochen werden.“

Aber wie kriegen wir das hin?

„Zuerst wird eine Initiativgruppe gegründet. Dann werden Unterschriften gesammelt, durch die sich die jeweilige Person bereiterklärt, jegliche Form von Diskriminierung und Rassismus aktiv an der Schule zu bekämpfen. Hierbei müssen mindestens 70 Prozent aller Personen an der Schule unterschreiben, damit wir den Titel einer Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage erhalten.
Als dritter Schritt wird ein Pate gesucht. Dieser wird eine bekannte Person sein, die uns in der Öffentlichkeit vertreten wird.
Ist dies geschafft, können eigene Projekte starten.“

Alle Neugierigen und Interessenten, die der Initiativgruppe beitreten wollen, trafen sich am Freitag, dem 23.11., mit Herrn Sachs.

Celine Kastner, 10 Klasse

Protokoll der SMV vom 04.10.2018

Protokoll der SMV vom 04.10.2018
Gliederung
1. Vorstellung des Programmes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ durch Herrn Sachs
2. Wahl der Vertrauenslehrer
3. Besuch des Kultusministers
4. Weihnachtstag
5. Schulkollektion
6. Der Vorstand
7. Sonstiges
1.Vorstellung des Programmes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ durch Herrn Sachs
– Diskriminierung von Schülern, Lehrern, etc.
– Programm soll entgegenwirken und sensibilisieren
– Vorstellung des Vier-Schrittes: s. Aushang
– offene Diskussion: – Meinungen überwiegend positiv
→ Versuch der Projektumsetzung: einstimmig beschlossen
2. Wahl der Vertrauenslehrer
– Aufgaben: – Vertrauensperson für die Schüler
– Bindeglied zwischen Schülern, Lehrern und Schulleitung
– Unterstützung der SMV
– Vertrauenslehrer 2018/2019: Herr Sachs und Frau Michael
3. Besuch des Kultusministers
– Einladung des Sächsischen Staatsministers für Kultus Herr Christian Piwarz
– Montag: 26.11.2018
– für alle Klassen- und Kurssprecher und deren Stellvertreter
→ Fragen an den Minister, Frage-Antwort-Spiel, Moderation: – Jonas Scheibe und Jördis Lehmann
4. Weihnachtstag
– Donnerstag: 20.12.2018
– Ablauf: 8.00-8.45 Uhr Aufbau
8.45-11.00 Uhr Besuch der Stände
12.00-13.00 Uhr Programm in der Turnhalle ( einstimmig mit ja beschlossen)
13.00-13.30 Uhr Abbau
– jahrgangsübergreifende Stände: Essen&Trinken 12.Klasse
Wandertag 6.Klasse
Programm für die 5.Klasse
➔ Ideen: Chor, Bräuche + Sitten anderer Länder
➔ Programm: Erarbeitung durch Arbeitsgruppe (11.Klasse + Lehrer)
-Diskussion in den Klassen/Kursen
5. Schulkollektion
– 02.10.2018 Eröffnung des Schulshops (https://schulkleidung.de/shop/index.php?hr=A7YFWYTU)
– Bezahlung per online Überweisung
– Idee: neue Sachen mit Schullogo, Trinkflaschen, Federmappe, Stifte, etc.
6. Vorstand
– Vorstellung der Ziele des Vorstandes
– Vorstand ansprechen: -persönlich
– Instagram: schuelerratjwg
– E-mail Jonas: jscheibe.smv.sr@gmail.com
– Briefkasten: R. 215
– Diskussion über die Einführung von Schüler- und Lehrer E-mails (positive Meinungen, Umsetzung fragwürdig)
– Notenplattform digital für Schüler und Eltern zugänglich (positive Meinungen, Umsetzung fragwürdig)
– Abschaffung der Föhne → Papierhandtücher + Desinfektionsspender auf Toiletten
– Einhaltung der Trinkpausen in Sport, eventuell mehr Trinkpausen
7.Sonstiges
-Busse: -782 zu spät/zu zeitig
– 757 fährt an Haltestellen vorbei, da kein Platz mehr in den Bussen ist
→ Schüler müssen auf den nächsten Bus warten
– Nachfolger für Schulkollektion gesucht
– Courage – Workshop: 5.-7. Klasse gesonderte Erklärung

Der neue Schülersprecher

Liebe Mitschüler, liebe Leser der JOWAX,
im Folgenden möchte ich mich, Euer neuer Schülersprecher, kurz vorstellen, über meine Motive zu meiner Kandidatur sprechen, aber auch die Ziele, die sich der Vorstand des Schülerrates des Johann-Walter-Gymnasiums gesetzt hat, benennen.
Mein Name ist Jonas Scheibe, ich bin 18 Jahre jung und hier in Torgau geboren worden. Zurzeit besuche ich die elfte Klasse im Tutorenkurs 11Geschichte1 und belege die Leistungskurse Deutsch und Englisch. Zielstrebigkeit, Ehrgeiz sowie reichlich Humor und eine gute Auffassungsgabe gehören zu den positiven Aspekten, die mich beschreiben, aber genauso sind meine Schwächen ein Teil von mir, wie zum Beispiel Sturheit, auch mein Umgang mit Kritik könnte noch verbessert werden. In meiner Freizeit reise ich gern, spiele Volleyball und liebe es, mich mit Politik zu beschäftigen, zum Beispiel in einer Jugendpartei. Im vergangenen Jahr hatte ich die Ehre, ein Schuljahr in den Vereinigten Staaten von Amerika zu erleben durch das Vollstipendium des Deutschen Bundestages namens „Parlamentarisches Patenschafts-Programm“. Diese Erfahrung war unheimlich prägend für meine Person, da ich den Wechsel zwischen Politik und Auslandserfahrung sehr mochte. Falls Ihr zu einem Auslandsjahr in den USA Fragen habt oder speziell zu dem Programm, dann zögert nicht, mich zu fragen. Nach dem Abitur plane ich höheres Lehramt zu studieren, bin aber ebenso dem Studium der Rechtswissenschaften (auch als Jura bekannt) nicht ganz abgeneigt.
Auch wenn meine Entscheidung für den Posten des Schülersprechers in der ersten SMW sehr spontan aussah, so spielte ich doch schon seit Längerem mit dem Gedanken, mich für dieses Amt zu bewerben. Daher möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal an alle Klassen- und Kurssprecher richten und mich für ihr Vertrauen bedanken. Ich habe es schon immer gemocht, Verantwortung zu übernehmen. Und besonders nachdem ich in den USA die Perspektive Schule einmal von der anderen Seite betrachten durfte und mir damit der Horizont erweitert wurde, hatte ich den Wunsch, Veränderungen an unserer Schule durchzuführen im Rahmen des Möglichen, aber auch weiter auf Bewährtes zu setzen, und diese Möglichkeit ist mir am besten gegeben in dem Amt des Vorsitzenden des Schülerrates.
In der Versammlung vom 19. September 2018 der fünf Vorstandsmitglieder wurde ein erstes Ideenkonzept für das Schuljahr 2018/19 erarbeitet. Wichtig ist uns zum Beispiel die Schule für die Zukunft vorzubereiten durch ein offenes Schul-WLAN. Ebenso sind digitale Änderungen, die schon heute sinnvoll und von Nutzen wären, wie ein digitales Notenbuch, damit es keine unbekannten Zensuren gibt, wünschenswert. Auch zum Thema Bewertung haben wir es uns zum Ziel gemacht, strengere Regularien zur Transparenz von Stundennoten und mündlichen Bewertungen einzuführen. Der Störfaktor Föhn soll auf den Sanitäreinrichtungen abgeschafft und durch Papierhandtücher ersetzt werden. Des Weiteren liebäugeln wir mit einem Projekt, welches Toleranz und Respekt vor dem Andersdenkenden den Schülern, aber auch den Lehrern vermittelt. Natürlich müssen wir uns allen bewusst machen, dass es nicht einfach wird, unseren Ideen umzusetzen und schon die Erfüllung von 50% bis zum Ende des Schuljahres wäre ein Erfolg. All diese Ideen und weitere werden in der nächsten SMV debattiert. Falls Ihr Ideen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden habt, dann schreibt uns einfach eine E-Mail an jscheibe.smv.sr@gmail.com und folgt unserem Instagramprofil @schuelerratJWG, welches Euch auf dem neusten Stand hält. Gern sucht auch das persönliche Gespräch mit mir. Ich hoffe auf ein erfolgreiches Schuljahr 2018/19 für alle SchülerInnen, LehrerInnen und vor allem den Schülerrat.