In der Autostadt Wolfsburg

Wer hat schon die Möglichkeit, in einem Porsche zu sitzen, Oldtimer ganz nahe zu erleben und beeindruckende Naturphänomene von Nahem zu sehen oder selbst mitzugestalten?

Wir, die Schüler der 8. Klassen, hatten während der Fächer verbindenden Unterrichtswoche die Möglichkeit dazu.

Am Montag fuhren wir sehr früh los und kamen am frühen Nachmittag an. Geplant war zunächst, die technisierte Autostadt zu besichtigen, jedoch kam es zu einer freudigen Unterbrechung: einer Sightseeing-Tour auf dem Mittellandkanal. Der strahlende Sonnenschein sorgte für eine unglaubliche Sicht auf Wolfsburg und Umgebung. Anschließend hatten wir wieder Zeit zur Besichtigung der Autostadt.

Unsere Jugendherberge war sehr komfortabel und es fiel uns allen schwer, sich davon zu trennen. Die Zeit nach dem Abendessen stand zur freien Verfügung und viele nutzten die unzähligen Einkaufsmöglichkeiten.

Der Dienstag wurde fast nur in der Autostadt, der Stadt in der Stadt, verbracht. Wir erhielten eine spannende Führung durch das Gelände und interessante Zusatzinformationen. Am Abend gingen wir geschlossen in den Film Der geilste Tag. Ich fand, es war ein gelungener Film über das Leid, aber auch Leben mit schweren Krankheiten mit traurigem Ende.

Der letzte Tag wurde in der Phaeno verbracht. Jeder durfte viele verschiedene Naturphänomene beobachten, wie den Feuertornado, eine Magnetschwebebahn und Wärme-Bilder. Aber es gab auch kleine Experimente, die viel Freude bereiteten und ins Grübeln brachten. Jedoch durften wir uns hier nicht nur vergnügen, wir hatten einen Vortrag mit Informationen zu füllen! Es war unsere Aufgabe, hier die nötigen Informationen für unser Thema zu suchen. Wie man an den guten Leistungen unserer Klasse sehen konnte, war dies wohl gelungen.

Am Donnerstag ging es in die Endrunde: Alle Gruppen setzten sich zusammen und arbeiteten die Vorträge aus, feilten noch an ein paar Sätzen und konnten nach getaner Arbeit entspannt nach Hause gehen.

Und am Freitag wurde präsentiert. In der 8c waren die Noten für fast alle in Ordnung. Die Wolfsburgfahrt – ob mit oder ohne guter Note – war trotzdem unglaublich.

Hanna Friederike Jung, 8c

We had a nice tea party!

On Thursday, 4th March, about 60 5th grade students came together in our music room (156) to celebrate a tea party.
There were lots of things to drink and to eat, like muffins, cupcakes, sandwiches, candy, lemonade, apple juice, orange juice and, of course, tea. Everything was really delicious (yummy). A good start for our party.
Mrs. Rüthrich prepared an interesting quiz for us and we answered a lot of English questions. The best students got some “sweet” prizes.
A highlight waited for us then: Mr. Bean!! This was a lot of fun.
The room was decorated with Union Jack flags and napkins, it looked really nice.
It was also fun to play with air balloons and to burst them at the end!
So we had a fantastic party and we would like to thank our teachers Ms. Rüthrich, Mrs. Henke, Ms. Kamberg and Mr. Schedina.
Let’s do it again!
Malin Flemming, Minh Thu Pham Dang, Leni Schieberle and Mr. Schedina

Bürgerdialog 2016 am Johann-Walter-Gymnasium Torgau

 

Kultusministerin Brunhild Kurth ludt zum Bürgerdialog nach Torgau. Unter dem Titel „Bürgerwerkstatt Schulgesetzänderung“ hatten Bürgerinnen und Bürger am 24. Februar die Gelegenheit, mit Frau Kurth und Bildungsexperten aus dem Kultusministerium zum Entwurf des Schulgesetzes ins Gespräch zu kommen.

„Ich wünsche mir zur Schulgesetznovellierung eine offene, breit geführte Diskussion mit allen Beteiligten und Interessierten. Wir werden genau zuhören, die Stellungnahmen aus dem Bürgerforum auswerten und den Gesetzentwurf ändern, insofern die Stellungnahmen überzeugend Änderungsbedarf deutlich machen“, so die Kultusministerin.

 

Regionalausscheid im Vorlesewettbewerb

 

Insgesamt fünf Mädchen aus fünf Schulen hatten sich am vergangenen Samstag in der Buchhandlung Bücherwald eingefunden, um am Regionalausscheid im Vorlesewettbewerb teilzunehmen und den besten Vorleser zu ermitteln. Begleitet von Eltern, Geschwistern, Freunden und Lehrern, die ihrem Favoriten kräftig die Daumen drückten, wurden alle Teilnehmerinnen vom Team des Bücherwaldes, welches gleichzeitig die Jury bildete, begrüßt und mit den Wettbewerbsbedingungen bekanntgemacht. Danach las jeder Vorrundensieger seiner Schule aus einem bekannten Buch einen vorbereiteten Text, um im Anschluss einen unbekannten Text zu lesen. Unsere Schule wurde durch Alia Rappolt aus der Klasse 6a vertreten, welche ihre Sache sehr gut machte und trotz Aufregung sicher und lebendig vorlas. Obwohl es am Ende nicht zum Sieg und der Qualifikation für die nächste Runde reichte, kann Alia stolz auf ihre Leistung sein. Ein großes Dankeschön an die Veranstalter, welche alle Teilnehmer herzlich begrüßten, motivierten und mit einem Imbiss sowie neuem Lesestoff versorgten.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg Regionalausscheid Torgau im Zweifelderball der Mädchen 6. Klassen

v.l.: Miriam Bär, Meike Spinn, Alina Marzog , Thilde Gaudig , Lena Schmager, Annabell Dubiel, Jessica Treichel, Lucy Reiche, Lucie Winkler, Jenny Urban , Judith Drubig, Sahra Hölzel, Marissa Richter, Sophie Erdmann

v.l.: Miriam Bär, Meike Spinn, Alina Marzog , Thilde Gaudig , Lena Schmager, Annabell Dubiel, Jessica Treichel, Lucy Reiche, Lucie Winkler, Jenny Urban , Judith Drubig, Sahra Hölzel, Marissa Richter, Sophie Erdmann
Zur Eröffnung begrüßte der Turnierleiter Herr Holzendorf alle Teilnehmerinnen der fünf Schulen (OS Nord-West; OS K.-v. Bora; OS Mockrehna; OS Beilrode ; JWG Torgau) und teilte ihnen mit, dass der Sieger des Zweifelderballturniers den Bereich Torgau beim Kreisfinale Nord-Sachsen der KKJS am 10.Juni 2016 in Torgau vertreten wird.
Die Mädchen vom Johann-Walter-Gymnasium gingen von Beginn an konzentriert zu Werke, verspielten aber in den letzten 6 Minuten den sicher geglaubten Sieg im ersten Spiel gegen OS Nord West mit 4:6!! Aber dann „wachten sie auf“ und gewann alle Spiele vorzeitig vor Ablauf der Spielzeit! Eine wichtige Stütze dabei war Sophie Erdmann als „Tormann“ in fünf von sechs Spielen. Unterstützung erhielten die Mädchen von den Zuschauern (Eltern, Mitschüler/innen) auf der Tribüne.
Spielfolge:
1.) JWG – OS Nord West 4 : 6
2.) JWG – OS K.v. Bora 13 : 0
3.) JWG – OS Nord West 13 : 0
4.) JWG – OS Mockrehna 13 : 0
5.) JWG – OS K.V.Bora 13 : 0

Zur Siegerehrung erhielt jede Mannschaft eine Erinnerungsurkunde und die Siegermannschaft einen Volleyball als Preis!! Somit werden beide Mannschaften – Mädchen und Jungen – unsere Schule am 10. Juni bei der Endrunde der KKJS Nord-Sachsen auf die Sieger aus Oschatz und Eilenburg treffen und um Gold-Silber- Bronze kämpfen!!

Mausefallen-Wettbewerb der 6. Klassen

Am Dienstag, dem 26.01.2016 veranstalteten die 6. Klassen den traditionellen Mausefallenwettbewerb in der Turnhalle ihrer Schule. Viele Schüler und Schülerinnen nahmen mit ihren selbst gebastelten Autos oder als Zuschauer daran teil und alle wollten nur wissen, welches Mausefallenauto am weitesten fährt. Am Ende konnten sich folgende Teilnehmer durchsetzen: Auf dem dritten Platz landete Carl aus der Klasse 6d, den zweiten Platz belegte Marissa aus der 6a und die Sieger mit einer Weite von über 32 Meter waren am Ende Niclas und Leon aus der 6c.

Annabell und Johannes, 6c

 

 

Mit viel Mut, doch ohne Glück

 

 

Das diesjährige Bereichsfinale für Nordsachsen „Jugend trainiert für Olympia“ im Volleyball fand in der Sporthalle der Arthur-Becker-Oberschule in Delitzsch statt. Nachdem sich die Jungen der WK II. des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau am 23.09.2015 für die nächste Runde qualifiziert hatten, blickte man voller Zuversicht auf das bevorstehende Turnier. Mit Trainer und GTA Leiter Christian Schulze hatten die Schüler eine gute Voraussetzung für den Einzug in das Regionalfinale in Leipzig. Gegen die Arthur-Becker-Oberschule wurde gleich das Können der Jungs auf die Probe gestellt. Trotz eines aufregenden Satzes mit 30:28 Punkten für die Gastschule fehlte am Ende etwas Glück, um das Spiel für sich zu entscheiden. So war man dann im letzten Spiel gegen die Oberschule Bad Düben im Zugzwang. Letztendlich war es die spielerische Klasse der Dübener, die ein Weiterkommen des JWG verhinderte. Dennoch zeigten die Jungs des JWG viel Teamgeist und Freude am Spiel. So fuhr man zwar mit leeren Händen nach Hause, aber mit dem Gefühl, einen ereignisreichen und tollen Tag erleben zu dürfen.

JtfO 2015

JWG: Maurice Götze, Timo Jäger, Oliver Hache, Nick Bormann, Erik Kretzschmar, Nico Hölzel, Martin Bierkämper, Andre Leo, Marc Leo

                                                                                                                     Timo Jäger

 

Mathebegeisterte Schüler in ihrem Element

Am Mittwoch, dem 11. November 2015, trafen sich mathebegeisterte Schüler aller Klassenstufen des Johann-Walter-Gymnasiums zum Lösen der Aufgaben der 2. Stufe der Matheolympiade.

Wir Teilnehmer hatten uns 8 Uhr im Raum 316 versammelt und warteten nun aufgeregt auf den Beginn. Bevor es ans Rechnen ging, begrüßte uns unser Schulleiter Herr Nowack. Er leitete den Wettbewerb ein, indem er uns Glück wünschte und sagte, dass es schon eine sehr gute Leistung sei, hier teilzunehmen und wir sehr stolz auf uns sein könnten.

Dann ging es richtig los, angestrengt rechneten wir, pro Klasse jeweils 4 Aufgaben. Nach einiger Zeit wurden für uns Mathematiker zur Stärkung leckere Brötchen und Caprisonnen verteilt. Nebenbei wurde natürlich weitergerechnet oder konstruiert, da in fast jeder Klassenstufe mindestens eine geometrische Herausforderung zu erfüllen war. Zwischendurch merkte man schon einmal, wenn jemand irgendwo nicht mehr weiterkam. Die Aufgaben waren in diesem Jahr auch sehr schwierig. Nach 4 Zeitstunden hieß es dann für alle Schüler: Abgeben der Lösungen.

Nun warten wir natürlich alle gespannt auf die Ergebnisse und hoffen, dass wir gut abgeschnitten haben.

 

Cora Vanessa Stokowsky, Klasse 8c

Standingovations für Musik-Theater-Projekt „LUTHER in MIR – Eine Hommage“

Sonnabend, 4. Juli, 17 Uhr – sehr viele Zuschauer waren zu uns in die Aula des Johann-Walter-Gymnasiums gekommen, um die Uraufführung der neuen Inszenierung „LUTHER in MIR – Eine Hommage“ zu erleben. Und wir glauben, sie wurden nicht enttäuscht. Alle Beteiligten, die Schauspieler, die Sänger, die Pantomimegruppen, die Band, das Orchester, die Techniker, brillierten durch ihre Glanzleistung und verliehen der Aufführung eine faszinierende Ausstrahlung. Das Kammerorchester „Musicum animus verbum“ – Die musikalische Seele des Wortes – unter der Leitung von Ina Bär vernetzte mit der eigens von ihr komponierten Musik die einzelnen Themenbereiche der Reformations- und Jetzt-Zeit. Im abschließenden Bild „Der Andere ist nicht anders, er ist wie ich und du“ vermittelte anfangs Martin Luther, ihm folgend viele Kinder der 6. Klassen in unterschiedlichsten Sprachen der Welt im Wechselspiel mit den Mitwirkenden der Lebenshilfe e.V. eine Vision des zwischenmenschlichen Agierens, des Akzeptierens und Achtens.

Das Drehbuch für die Inszenierung erarbeiteten die Schüler Anne Landschreiber und Alicia Wiemann im Rahmen einer Besonderen Lernleistung der gymnasialen Oberstufe mit Abiturprüfungswertigkeit. Die Prüfungsleistung wurde am 28. Mai 2015 mit 15 Punkten verteidigt und am 3. Juli, ein Tag vor unserer Premiere, von der Stiftung König-Albert-Gymnasium Leipzig mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Dr. Gabriele Hönicke

Grünheide 2015 – „megageile Klassenfahrt“

  1. Klassen auf Reisen

Im Allgemeinen kam die diesjährige Klassenfahrt bei allen Schülern der 7. Klassen gut an und war eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag. Wie jedes Jahr fuhren sie gemeinsam mit ihren Klassenlehrern in das Schullandheim Grünheide im Vogtland.

Das Essen war lecker, die Zimmer in Ordnung. Jeden Tag gingen wir wandern, z.B. zum Karlsturm, zum Vogtlandsee, wo sich einige Mutige ins Wasser wagten, und zur deutschlandweit bekannten Raumfahrtausstellung in Morgenröte-Rautenkranz mit der Sigmund-Jähn-Ausstellung und einem interessanten Film über die ISS.

Außerdem spielten wir Teamspiele, bei denen es hauptsächlich Scherzfragen zu beantworten gab, und machten bei der Fotorallye mit, wo wir Fotos von Gegenständen, Insekten und Personen nach Vorgabe schießen mussten. Begeistert waren alle vom Laserschießen und dem Klettern auf dem Boulder-Boden sowie den sportlichen Wettkämpfen.

Obwohl sich einige über das Programm oder das Essen beschwert haben, denke ich, dass es allen sehr gut in Grünheide gefallen hat. (Status bei WhatsApp: megageile Klassenfahrt)

Die jetzigen 6. Klassen dürfen gespannt sein und sich freuen.

Carolin Drubig, 7a

IMG_5385

IMG_5412

IMG_5521

IMG_5522

IMG_5528

IMG_5350

IMG_5445