Tag der offenen Tür

Ob reich oder pleite, zusammen oder allein, jung oder alt – man lernt nie aus! Deshalb seid Ihr alle herzlich eingeladen, uns am 01.02.2020 von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr zum Tag der offenen Tür des Johann-Walter-Gymnasiums zu besuchen. Anstatt sich an Erfahrungen aus zweiter Hand zu orientieren, könnt Ihr selbst in den Alltag unserer Schule eintauchen und eigene Eindrücke bekommen. In unseren zwei Schulgebäuden werden unsere Schüler in den entsprechenden Bereichen jede  Fachrichtung vorstellen, wofür auch Ihr als Unterstützung gebraucht werdet! Lasst uns gemeinsam das Johann-Walter-Gymnasium mit all seinen Facetten und Eigenschaften kennen lernen und vor allem ganz viel Spaß haben!

Wir freuen uns auf jeden von Euch!

Euer JOWAX-Team

Wandertag nach Dresden

Am 2. Dezember fand für die 9. Klassen der 1. Wandertag dieses Schuljahres statt. Es ging nach Dresden und alle Schüler durften zuvor wählen, ob sie entweder das Panometer, welches das zerstörte Dresden 1945 zeigt, die Sonder- sowie die Dauerausstellung des Militärhistorischen Museums oder das Residenzschloss besichtigen möchten. Nach dem geschichtlichen Einstieg, durch den Museumsbesuch, fuhren alle, passend zur Weihnachtszeit, auf den Dresdner Striezelmarkt. Dort hatte jeder die Möglichkeit in Weihnachtsstimmung zu kommen oder in der naheliegenden Altmarktgalerie Geschenke für Freunde und Familie zu kaufen.

Nora Paul

Weihnachtskonzert

Weihnachtswünsche unserer 5er

Wir haben uns in den 5-ten Klassen umgehört, was sich die Schüler zu Weihnachten wünschen.  Hier seht ihr die Ergebnisse.  Vielleicht ist für den Einen oder Anderen noch ein Last-minute Weihnachtswunsch dabei.

 

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und schöne Festtage!

Euer JOWAX-Team

Sprachentag der 9.Klassen

Am 02.10.2019 fand der Sprachentag der 9. Klassen statt. Jeder Schüler sollte sich zuvor in drei Workshops eintragen. Ein Kriterium war, dass diese in drei verschiedenen Sprachen sein sollten. Es gab unterschiedliche Workshops in den Sprachen Italienisch, Latein, Spanisch, Russisch und Französisch.

Pünktlich zu Schulbeginn trafen sich alle Neuntklässler unserer Schule zur Begrüßung in der Aula. Dort wurde ihnen zuerst der Tagesablauf erklärt und danach wurde noch ein Eröffnungsspiel, dessen Gewinner später als Erstes ans Buffet durften, gespielt. Anschließend sind alle Schüler zu ihrem 1. Workshop gegangen. Nach dem 3. Workshop versammelten sich alle ein weiteres Mal und es wurden ein paar Worte zu den vergangenen Stunden gesagt. Danach wurde das Buffet eröffnet und alle konnten etwas von dem leckeren Essen, welches einige ihrer Mitschüler davor in Workshops zubereitet hatten, kosten.

Die meisten Schüler fanden den Sprachentag entspannt und meinten, er sei eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag gewesen. Ihnen hat es gefallen, ein paar Eindrücke zu verschiedenen Sprachen zu sammeln und manchmal sogar ein paar Sätze in der Fremdsprache zu sprechen. Viele hätten sich aber gewünscht, dass man in allen Sprachen ein bisschen mehr redet und sich mehr mit der Sprache beschäftigt. Außerdem hätten sich viele Schüler gefreut, wenn es mehr Essen gegeben hätte. Neben den Schülern hat es auch den Lehrern gefallen. Sie hatten den Eindruck, dass es den Schülern Spaß gemacht hat und haben sich sehr über die gute Mitarbeit und das große Interesse gefreut.

Zusammenfassend kann man aber sagen, dass es allen Teilnehmern gut gefallen hat und sie hoffen, dass auch die nächsten 9. Klassen diesen Tag erleben dürfen.

Nora Paul, Klasse 9b

Chorlager

Interiew Frau Böhme

Wie ist Ihr Vorname?

Mein Vorname ist Karoline.

Wann haben Sie Geburtstag?

Ich feiere meinen Geburtstag jedes Jahr am Weltkindertag.

Wo und was haben Sie studiert?

Studiert habe ich im schönen Leipzig, Englisch und Deutsch auf Gymnasiallehramt.

Welche Hobbys haben Sie?

Unterricht vorbereiten natürlich 😉 Wenn ich dann doch mal von zu viel Freizeit geplagt werde, fahre ich gern Rennrad, gehe klettern, koche mit Freunden, spiele Klavier und Gitarre (selten gleichzeitig), gehe ins Kino und auf Konzerte, lese ein gutes Buch oder plane den nächsten Urlaub.

Warum sind Sie Lehrer/-in geworden?

Irgendwann wurde die Antwort „Rockstar“ auf die Frage, was ich denn mal werden möchte, nicht mehr akzeptiert. Also habe ich die nächstbessere Karriereoption gewählt – und bisher nicht bereut.

Welche Fächer unterrichten Sie und warum haben Sie diese gewählt?

Nach meinem Au-Pair-Jahr in England war klar, dass ich meine Begeisterung für Sprache, Kultur, Land und Leute gern weitergeben möchte. Außerdem habe ich schon immer selbst gern geschrieben, mich in anderen literarischen Welten verloren und mit Sprache gespielt – nicht die schlechtesten Voraussetzungen für eine Sprachenlehrerin. 

Was gefällt ihnen an der Schule und was nicht?

Besonders gut gefallen mir die netten Schülerinnen und Schüler. Ich bin auch vom Schulgebäude sehr beeindruckt und komme gern nach Torgau – wenn nur der Weg aus Leipzig nicht so weit wäre …

Auch die technische Ausstattung könnte etwas besser sein – da bin ich aus meiner Berliner Zeit wohl etwas verwöhnt.

Welche Eindrücke haben Sie bisher von unserer Schule, den Schülern und den Lehrern?

Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv. Und der erste Eindruck ist ja bekanntlich nach wie vor der beste 😊

Achtung Auto

Auch in diesem Schuljahr fand für alle 5. Klassen das Verkehrsprojekt „Achtung Auto“ statt. In Zusammenarbeit mit dem ADAC wurden den Kindern Gefahren im Straßenverkehr aufgezeigt, gleichzeitig waren bei einem Fahrradparcours Geschicklichkeit und Sicherheit auf dem Fahrrad gefragt.

Unser Schülersprecher stellt sich vor

Lieber LeserInnen der JOWAX, liebe MitschülerInnen,

mein Name ist René Mescheder und ich bin seit dem 6. September 2019 euer neuer Schülersprecher. Geboren wurde ich in Torgau, lebe hier seit bereits 16 Jahren und gehe seit über 6 Jahren auf diese Schule. Mein Tutorenkurs ist der 11grw-Kurs bei Herrn Lehmann. Hinzu kommen Physik und Mathematik als Leistungskurse, welche aber zu meinen Absichten für die Zukunft im Kontrast stehen, denn ich plane, nach dem Abitur Rechtswissenschaften (auch Jura) mit  der späteren Spezifizierung auf den Beruf des Notars zu studieren.

In meiner Freizeit spielt Musik eine große Rolle. Damit meine ich nicht nur Musik hören, sondern auch selbst musizieren. Dies mache ich an der örtlichen Musikschule bereits seit knapp 9 Jahren und konnte in dieser Zeit viele wunderbare Erfahrungen, beispielsweise im Theaterorchester oder bei Soloauftritten, sammeln.

Des Weiteren verbringe ich meine Freizeit mit Freunden – sowohl in der reellen als auch in der virtuellen Welt – und spiele regelmäßig hier am Gymnasium Handball.

Am 6. September wurde ich dann zum neuen Schülersprecher dieser Schule gewählt. Der Entschluss, mich zur Wahl aufstellen zu lassen, war eher spontaner Art, obwohl ich schon vor der SMV-Zusammenkunft ab und zu mit diesem Gedanken gespielt habe. Den Anlass dafür bildeten der Zuspruch einiger Mitschüler und meine Begeisterung, Verantwortung zu übernehmen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Klassen- und Kurssprechern sowie deren Stellvertretern für ihr Vertrauen bedanken.

Mein Hauptziel als Vorsitzender der Schülervertretung besteht darin, das Verhältnis der Schüler, Klassen und Kurse untereinander zu stärken sowie an Erfolge des vorherigen Schülerrates anzuknüpfen. Hierbei setzen wir als neuer Schülerrat sowohl auf Altbewährtes als auch auf neue Ideen. Wichtig sind uns die Belebung des Patensystems durch neue Projekte sowie die Schaffung von mehr Transparenz bei der Vergabe von Noten.

Ein weiteres Vorhaben, welches uns am Herzen liegt, ist „Schule mit Courage“. Durch gute Zusammenarbeit mit den Vertrauenslehrern und der Schulleitung wird es uns hoffentlich möglich sein, eine möglichst große Zahl der erarbeiteten Konzepte umzusetzen. Diese und weitere Ideen werden wir in den kommenden SMVs diskutieren.

Solltet ihr Wünsche, Ideen oder auch Probleme haben, sind wir auf verschiedensten Wegen, von WhatsApp, über E-Mails bis hin zum SMV-Briefkasten, erreichbar und nehmen uns eurer Anregungen gerne an.

Auch für ein persönliches Gespräch stehe ich mit Vergnügen zur Verfügung.

In diesem Sinne hoffe ich auf ein erfolgreiches Schuljahr 2019/20 für alle SchülerInnen, LehrerInnen und vor allem den Schülerrat.