Bonjour! Salut! Coucou! Wesh!

So haben sich die Schüler der 5. Klassen des Johann-Walter-Gymnasiums in der Woche vor Weihnachten begrüßt, denn sie bekamen Besuch aus dem Nachbarland  Frankreich. Die französische Lektorin Laurie Virtel war mit ihrem FranceMobil nachTorgau gereist, um den Kindern auf spielerische Weise die französische Sprache und Kultur näherzubringen. Das FranceMobil beruht auf einer Aktion der Deutsch-Französischen Häuser in Verbindung mit der Robert-Bosch-Stiftung, des Deutsch-Französischen Jugendwerks, der Goethe-Institute und Mercedes-Benz France sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Deutschland ist für Frankreich der wichtigste Handelspartner, für Deutschland ist Frankreich Nummer zwei in der Rangliste. Es bestehen enge Partnerschaften zwischen Wirtschaftsunternehmen, Städten, Universitäten, Schulen… Dass es Spaß macht, die französische Sprache zu erlernen, haben die Fünftklässler bestätigt. Auch, dass es viele Wörter gibt, die in der deutschen und französischen Sprache fast gleich sind, fanden die Schüler interessant. Hier drei Beispiele: le chocolat, la lampe, la radio. Letztendlich konnten sich alle Kinder ein paar französische Wörter oder sogar Sätze merken und haben einen ersten Einblick in eine sehr schöne Sprache gewonnen.

Kerstin Stephan

Unser Weihnachtstag

Endlich durfte er wieder stattfinden: der Weihnachtstag am JWG! Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, dem 20. Dezember, war es soweit. Aus den 7. bis 12. Klassen hatten alle Schüler etwas vorbereitet und die Schule glich einem Weihnachtsmarkt. Es gab Spiele, Weihnachts-Parcours, Bastelmöglichkeiten, Karaoke, Kinderschminken und vieles mehr. Für das Essen und Getränke waren die 12. Klassen zuständig, die damit Geld für ihren ABI-Ball sammelten. Auch der Weihnachtsmann war natürlich da und verteilte Süßigkeiten.

In der Aula gab es am Ende ein Konzert, bei dem der Schulchor, der Nachwuchschor und die Gastschüler aus der Ukraine ihre Mitschüler mit weihnachtlichen Liedern verzaubert haben. Am Ende bekam jeder Schüler eine Orange mit auf den Weg in die Ferienzeit.

Die Meinungen der Schüler zum Weihnachtstag waren begeistert, alle freuen sich schon jetzt auf den nächsten.

Greta Möllmer, Almaa Alsaeed, 5a

Vorlesetag

Die Schüler der 6. Klassen konnten sich am 18. November von 9:30 bis 11:20 Uhr entspannt zurücklehnen, ein paar Bilder malen und nebenbei den Stimmen der sechs Mädchen lauschen, die sie zur Feier des internationalen Vorlesetages mit in die Welt der Geschichten nahmen. In drei Zweiergruppen aufgeteilt lasen die Mädels der 11. und 12. Klasse den Schülern der 6 a, b und c für jeweils 30 Minuten vor. Die ausgewählten Texte entstammten dabei Romanen, waren Kurzgeschichten oder Gedichte ganz unterschiedlicher Themen, manche davon sogar selbst geschrieben. Durch eine kurze Daumenabstimmung in den Klassen ließ sich durchweg positives Feedback erkennen: Alle Daumen waren in die Höhe gestreckt. Und auch für die Leserinnen war dies eine schöne neue Erfahrung. Der Vorlesetag hat also durchaus das Potenzial, zu einer Tradition zu werden. Allerdings gab es noch einen weiteren Höhepunkt für einige Schüler der 6. Klassenstufe, denn 6 Schüler hatten sich qualifiziert, an einem Vorlesewettbewerb im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages teilzunehmen. Während sich ihre Mitschüler in die unendlichen Weiten der Geschichte entführen lassen durften, begaben diese sich in die Bibliothek und mussten dort versuchen, selbst eine Jury zu überzeugen. Dafür lasen die Schüler zuerst einen Ausschnitt aus einem selbstgewählten Buch, wobei die Wahl der Bücher nicht unterschiedlicher hätte sein können. So waren von Erich Kästner bis J.K. Rowling verschiedene Autoren mit vertreten. Nach diesem Teil des Wettbewerbs wurde es für die Vorlesenden aber etwas kniffliger. Nun mussten sie nämlich einen Fremdtext vortragen. Alle Schüler haben sich sehr viel Mühe gegeben, aber die Jury überzeugen konnten schlussendlich Marie Horn, Lorenz Haase und Julius Braune. Bei der Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer einen Buchgutschein für den Bücherwald. Insgesamt war dies für unsere Sechstklässler, ob sie nun Zuhörer oder Vorleser waren, ein gelungener Tag, den hoffentlich auch die folgenden Jahrgänge noch erleben dürfen.

Lea und Nora, 12

Töpfern

Am 15. November 2022 um 13.45 Uhr wurde am JWG getöpfert, was das Zeug hält. Wir trafen uns in einem Unterrichtsraum, in dem vor unserer Ankunft die verschiedenen Modellierwerkzeuge und große Mengen Ton für uns bereitgestellt worden waren. Als wir alle mit einem großen Stück Ton versorgt waren, durften wir beginnen. Vorgegeben wurde nichts, es gab nur Vorschläge für die, die noch nicht wussten, was sie herstellen wollen. Zu diesen Vorschlägen gehörten: ein kleines Engelchen, Weihnachtsbäume und Anhänger.                  

Manche hatten aber auch andere, echt kreative Ideen. Um 15 Uhr verabschiedeten sich die meisten. Alle gingen fröhlich und mit nicht mehr ganz so sauberen Händen nach Hause.

Am 29.11.2022 trafen wir uns zum zweiten Mal im Raum 153, um unsere Meisterwerke noch zu glasieren. Vereinfacht gesagt handelt es sich beim Glasieren um das Aufbringen einer glasähnlichen Lackschicht oder Farbe durch Hitze. Wir hatten die verschiedensten Farben zur Auswahl, die alle eigenartige Namen hatten, wie Sonnenfeuer oder Citronella, was letztendlich beides verschiedene Gelbtöne waren. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Stöber (Schulclub) und Frau Hinkelmann, die uns alle wichtigen Sachen, die man zum Töpfern braucht, vom Ton bis zu den Farben, bereitgestellt hat, bedanken. Und beiden für ihre Hilfsbereitschaft hinsichtlich guter Ratschläge und kreativer Ideen.

Hermine Görlitz & Samanta Bernd 8b

Vorstellung GTA Robotik

Das Ganztagsangebot Robotik beinhaltet den Aufbau eines flexiblen Roboters mit verschiedenen Fähigkeiten sowie dessen Programmierung. Dazu nutzen wir Baukästen von „Lego Mindstorms“ mit verschiedenen Technik-Elementen, die wir frei nach Belieben kombinieren können. Dazu sind Kreativität, ein physikalisches Grundverständnis, problemorientiertes Handeln und Interesse am objektorientierten Programmieren vorteilhaft, um diese Fähigkeiten in diesem Ganztagsangebot zu erweitern und zu vertiefen. Wir treffen uns jeden Mittwoch in den Räumen R152 und R151 des Altbaus von 14 Uhr bis 16 Uhr. Die Anmeldung ist jederzeit möglich.

Im Rahmen dieses Ganztagsangebotes beschäftigen wir uns zum Großteil mit der Programmierung von Bewegungsabläufen eines Roboters, der entsprechend konstruiert und weiterentwickelt wird. Dazu stehen verschiedene beispielhafte Situationen zur Verfügung, die der Roboter automatisiert übernehmen soll. Die Schülerinnen und Schüler können mit ihren kreativen Ideen frei an der Umsetzung der technischen Herausforderungen arbeiten.

Herr Straube

It´s Tea Time

Am 28.11.2022 fanden sich alle Fünftklässler zusammen mit ihren Englischlehrern im großen Musikraum ein, um eine englische Tea Party zu feiern. Zuerst erfuhren wir etwas zum Ursprung der Tea Time. Danach folgte ein Quiz, bei dem wir Punkte für unsere Tische sammeln konnten, wenn wir die Fragen richtig beantworteten. Auch Mr. Bean war da: Alle schauten sich ein Filmchen an und konnten ebenso Punkte sammeln.

Dann endlich durften die Kinder all ihr Selbstgebackenes probieren und staunen, wie es schmeckte. Von Plätzchen, Kuchen, Scones und natürlich Tee war alles dabei. Anschließend konnte man Kreuzworträtsel lösen, Spiele spielen und sich einen typischen englischen Doppelstockbus in 3D bauen. Als alle gebastelt hatten, war die Siegerehrung, zu gewinnen gab es: Puzzle und Gummibärchen. Dann war die Party auch schon zu Ende, jeder bekam zur Erinnerung noch ein Lesezeichen mit englischen Sehenswürdigkeiten und der Aufschrift „Tea-Party 2022“.

Greta Möllmer, 5a

Brandschutzprojekt

Am Samstag, dem 12.11.2022, hatten sich einige Schüler*innen aus den 5.-8. Klassen versammelt, um ein paar Szenen für das Brandschutzprojekt „120 Sekunden um zu überleben“ zu drehen. Dieses Projekt ist Teil eines Gewinnspiels, bei dem alle Schulen aus Deutschland mitmachen können. Unter den ersten drei Plätzen wird eine Prämie von 10.000 Euro aufgeteilt.

Einige Mitglieder der Torgauer Feuerwehr halfen uns bei den Drehs tatkräftig, indem sie uns z.B. mit der Drehleiter herabließen. Jannes Richter und Willi Schneider waren die Kameramänner, sodass wir sehr gute Ergebnisse erzielen konnten.

Wir haben mehrere Szenen gedreht, in denen der Brand mit einer Nebelmaschine dargestellt wurde und immer eine Szene mit dem richtigen und eine Szene mit dem falschen Verhalten gedreht wurde.

Demnächst werden noch ein paar Treffen folgen, bei denen wir den Film dann zu Ende drehen und hochladen werden. Wir hoffen natürlich alle, einen der drei ersten Plätze belegen zu können.

Johanna Mittag und Tine Schmidt, 8c

GTA Schalmeienmusikanten Langreichenbach

Was macht Ihr Ganztagsangebot aus?

Die Schalmeienmusikanten aus Langenreichenbach sind, wie der Name schon erraten lässt, ein Musikverein. In unserem Verein wird es Kindern und Jugendlichen ab 6 Jahren ermöglicht, in das Vereinsleben hineinzuschnuppern, verschiedene Instrumente auszuprobieren und ab der 5. Klasse ein Schalmeieninstrument zu erlernen. Jeder, der ein Instrument erlernen möchte, bekommt dieses vom Verein gestellt. Bei uns warden Zusammenhalt und Vereinsleben großgeschrieben, alle sind füreinander da und helfen sich gegenseitig, sei es in den Übungsstunden, bei Auftritten usw.

Welche Fähigkeiten können Schüler*innen in Ihrem Angebot erlernen und/oder weiterentwickeln?

In unserem GTA können die Schüler und Schülerinnen verschiedene
Schalmeieninstrumente ausprobieren und erlernen. Sie werden gefördert im weit gefächerten Bereich der Notenlehre und -theorie. Besonders wichtig ist es uns jedoch, dass die Kinder und Jugendlichen Fähigkeiten im gemeinsamen sozialen Miteinander erleben und somit erlernen und weiterentwickeln. Teamfähigkeit ist uns besonders wichtig.

Wo und wann findet das GTA statt?

Wo: Vereinshaus der Schalmeienmusikanten Langenreichenbach e.V.
Wann: Donnerstag – 16:00 – 18:00 Uhr

Gibt es einen Stichtag, bis wann man sich anmelden kann oder geht es jederzeit?

Prinzipiell geht es, dass Schülerinnen und Schüler sich bei uns jederzeit anmelden können, gern jedoch mit „Voranmeldung“, damit wir im Vorhinein schon Absprachen zwecks Proben, Instrument etc. treffen können.

Welche Interessen bzw. Voraussetzungen sollten die Schüler*innen mitbringen, die sich bei Ihnen anmelden?

Schüler und Schülerinnen, die bei uns anfangen, sollten ein allgemeines Interesse an der Musik mitbringen. Sie müssen keine musikalischen
Vorkenntnisse mitbringen, sondern sollten Lust haben auf das gemeinsame Musizieren.

Vorstellung GTA Mathematik

Was macht Ihr Ganztagsangebot aus?

„Bisher konnte noch nicht bewiesen werden, dass irgendetwas in der Mathematik schwierig ist.“  (Norbert a’Campo)

Welche Fähigkeiten können Schüler*innen in Ihrem Angebot erlernen und/oder weiterentwickeln?

Im GTA können Schüler der Sekundarstufe II ihre mathematischen Fertigkeiten festigen. Sie sollen Sicherheit im Umgang mit Formeln und Lösungsstrategien erhalten.

Wo und wann findet das GTA statt?

Donnerstags 14:15 – 15:00 Uhr Raum 248

Gibt es einen Stichtag, bis wann man sich anmelden kann oder geht es jederzeit?

Nein, man kann jederzeit ein- und aussteigen.

Welche Interessen bzw. Voraussetzungen sollten die Schüler*innen mitbringen, die sich bei Ihnen anmelden?

Wichtig ist es Unsicherheiten in Wissenslücken im Unterricht zu erkennen und somit die Inhalte des GTAngebotes mitzugestalten.

Frau Dargazanli

Weihnachtstag

Ablauf

8:00 – 9:00 Uhr Überraschung (5,6)
Vorbereitung (7,12)

9:00 – 12:00 Uhr Weihnachtsmeile

12:00 – 12:30 Uhr Hofpause (5,6)
Aufräumen (7 – 12)

12:30 – 13:00 Uhr Weihnachtssingen (5 – 8)

13:00 – 13:30 Uhr Weihnachtssingen (9 – 12)

Aufgaben

5,6 – keine

7 – 10 – Weihnachtsmeile

11 – Unterstützung Auf- und Abbau Escape Room Klasse 5

12 – Catering