Sponsorenlauf 2022

Nach einer durch Corona bedingten Pause war es endlich wieder soweit: Der Joe-Polowsky-Gedächtnislauf konnte stattfinden. Zwar um ein paar Wochen verschoben, aber das tat der allgemeinen Motivation keinen Abbruch. Schon bei der Erwärmung der ersten Gruppe der 5. und 6. Klassen merkte man diese. Gespannt auf den Startschuss wartend ging es dann auch schon für die Jüngsten unserer Schule an den Start ihres ersten Sponsorenlaufs dieser Art und die besonders Motivierten sprinteten in ihre erste Runde. Zeitversetzt und nach einer weiteren Erwärmung starteten auch die Älteren in die ersten 1.6 km, auf die noch viele folgen sollten. Versorgt mit Äpfeln, Wasser und Süßigkeiten, erfrischt durch den kühlenden Regen konnte so Runde für Runde abgearbeitet werden. Nach erfolgreichen 2, 5, 10 oder sogar noch mehr Runden konnte man sich durch leckeren Kuchen, gespendet durch Eltern, neue Energie zuführen und weiterhin die Laufenden beobachten, die schwitzend, aber glücklich immer noch beharrlich Runden sammelten. Als gegen 18:00 Uhr die Strecke geräumt und für den anschließenden City-Nachtlauf präpariert wurde, waren immer noch Läufer unterwegs.
Abschließend lässt sich wohl sagen, dass es ein sehr erfolgreicher Tag war. Viele Spenden konnten für das Kinderhospiz „Bärenherz“ und die Ukrainehilfe der Stadt Torgau eingenommen werden. Natürlich bleiben auch die Klassenkassen nicht leer: 33% der Sponsorengelder fließen in diese. Man kann nur hoffen, dass der nächste Sponsorenlauf ebenso erfolgreich sein wird und nicht wieder so lange auf sich warten lässt.

Charlotte Dankert, 9c

Sportfest der Klassen 5-7

Unsere 5., 6. und 7. Klassen hatten am Dienstag, dem 21.06.2022, Sportfest. Jeder fand sich im Hafenstadion ein, um dort 8 Uhr das Startsignal zu bekommen. Sport frei!

Da ging es auch schon los. Wir erwärmten uns und liefen zwei Runden auf der Tartanbahn. Während alle Mädchen der Klassen die athletischen Disziplinen absolvierten, spielten die Jungen Zweifelderball.

Also ab zum Weitsprung!

Alle hatten erst einmal die Möglichkeit, einen Probesprung zu wagen. Dann wurde es ernst: Anlaufen, abspringen und am besten weit hinten landen. Die Weite des Sprunges wurde dann in die Liste der jeweiligen Klasse eingetragen.

Weiter zum Zweifelderballturnier: Dort spielten dann die Mädchen und die Jungen wieder getrennt. Jede Klasse gegen jede Klasse des Jahrgangs.

Und noch ein Stück weiter die Tartanbahn entlang zum Weitwurf: Dort wurde an zwei Stellen geworfen. Wieder hatten alle einen Probedurchlauf. Die Leistungen wurden auch hier wieder in die Tabelle eingetragen.

Und die letzte Station – der Sprint.

Schnell in Zweierteams einfinden und dann schon… Auf die Plätze! Fertig! Los! 50m/75m durchziehen und hinter der Ziellinie abbremsen. Wie schon gehabt, wurden auch die erreichten Werte in die Listen eingetragen.

Nach einer kleinen Pause – die letzte Anstrengung. Beim Staffellauf liefen jeweils 10 Schüler aller teilnehmenden Klassen innerhalb ihrer Altersstufe gegeneinander. Bei einigen war es sehr spannend. Da wurde hier und da mal der Staffelstab verloren, man hat ihn nicht richtig gegriffen oder einer wollte ihn scheinbar nicht abgeben. Bei anderen sind die Läufer gestolpert und gestürzt. Naja, schlussendlich kamen alle ins Ziel, mit oder ohne Stab.

Das Beste kommt zum Schluss! Die Siegerehrung. Alle haben hart gekämpft, aber nur einer konnte gewinnen.

Das Sportfest war zu Ende und alle gingen mit Sonnenbrand und Muskelkater nach Hause.

Clara Schröder, 5a