Interview Herr Gierschick

Was war Ihr Berufswunsch als Kind bzw. Jugendlicher?

Ich hatte bis zum Studium nie eine konkrete Vorstellung, welchen Beruf ich einmal ausüben möchte. Es war eher nach und nach ein Ausschlussverfahren, was ich nicht werden möchte. 

Ist Lehrer für Sie ein Traumberuf? Aus welchen Gründen?

Absolut! Genauso wie jeder andere Beruf ein Traumberuf werden kann, wenn man diesen mit Leidenschaft und Freude ausübt. Für mich persönlich ist es ein Traumberuf, weil man jeden Tag kreativ gefordert ist.

Begründen Sie kurz Ihre Fächerwahl!

Klassisch „gewählt“ habe ich Geschichte, Ethik und GRW. Die Themen haben mich schon immer persönlich stark interessiert.  Die Fächer vermitteln dabei Wissen und Kompetenzen, die einem helfen, den Überblick in einer komplizierten Welt zu behalten.

In die Informatik bin ich eher reingerutscht durch mein Leben vor dem JWG 😉

Welche Tipps würden Sie Schüler*innen geben, die Lehrer werden wollen?

Bleibt authentisch, so wie ihr seid und versucht euch nicht zu verstellen.

Blicken Sie für uns zurück auf Ihre eigene Schulzeit:

Was würden Sie aus heutiger Sicht anders machen?

Was war früher besser? Was schlechter?

Ich glaube, ich hätte im Nachhinein gerne stärker am Schulleben teilgenommen. Ansonsten ist meine Schulzeit gerade einmal knapp 10 Jahre her. So viel hat sich bis zur Gegenwart nicht geändert.

Nur unsere Handys hatten damals noch Tasten und keinen Zugang zum Internet. Auch die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen SchülerInnen und LehrerInnen über Whatsapp, Lernsax und Co. gab es bei uns noch nicht.

Was war ihr lustigster bzw. peinlichster Moment als Schüler?

Achte Klasse, Sportunterricht: In der ersten Hälfte der Stunde habe ich es geschafft, gleich zweimal beim Bockspringen unter dem Bock durchzurutschen. In der zweiten Hälfte habe ich in einer Übung einem Mitschüler (aus Versehen) zwei Zähne ausgetreten …

Welchen Eindruck haben Sie vom JWG?

Einen durchweggehend positiven. Die KollegInnen sind sehr nett und hilfsbereit. Und die vielen kreativen und engagierten SchülerInnen.

Welche Wünsche haben Sie, Ihren Beruf betreffend?

Das ich der Frage, ob LehrerIn ein Traumberuf ist, in 40 Jahren ebenfalls noch zustimmen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.