Interview Gino Weimann

Wieder einmal wurde der Schülerrat neu gewählt.  Fünf engagierte Schüler und Schülerinnen der verschiedenen Altersklassen und Klassenstufen bilden das neue Team:

Lina aus der 9. Klasse,

Jördis aus der 10. Klasse,

Luise aus der  11. Klasse,

Lennart aus der 9. Klasse

und als Schülersprecher und somit auch Oberhaupt  des Schülerrats:

 

Gino Weimann aus der 11. Klasse.

 

Gino, beschreibe dich mal bitte mit 3 Worten.

Sportlich, pünktlich und ehrlich.

Warum wolltest du Schülersprecher werden?

Ich bin schon seit 2 Jahren Klassensprecher und es macht mir Spaß, mich für meine Mitschüler einzusetzen. Dieses Jahr hatte ich das letzte Mal die Chance, mich zur Wahl zu stellen und damit mehr Verantwortung zu übernehmen. Außerdem sehe ich es auch als persönliche Challenge an, die ich meistern möchte.

Wie fühlt es sich denn an, Schülersprecher zu sein?

Das Einzige, was sich gegenüber den letzten Jahren verändert hat, ist, dass man für Schüler und Lehrer Ansprechpartner ist. Sonst fühlt es sich normal an. J

Wirst du deine Erkenntnisse, die du in deiner Zeit als Klassensprecher erringen konntest, als Vorsitzender einsetzen?

Ja klar! Besonders bei hitzigen Diskussionen, wenn man einen Kompromiss finden muss. Eigentlich habe ich die gleichen Aufgaben, nur dass ich jetzt eine größere Menge an Schülern habe, die ich vertrete.

Hast du, vor während deiner Amtszeit etwas zu reformieren bzw. hast du bestimmte Ziele?

Wir sind noch am Anfang des Schuljahres, da weiß ich noch nicht, was alles passieren wird. Jedoch gibt es schon Dinge, die ich verändern möchte. Mein allergrößtes Ziel ist es, dass wir zusammen ein schönes und unvergessliches Schuljahr erleben.

Wie gelingt dir die Kooperation mit der Schulleitung, dem Schülerrat und der SMV bei der Durchsetzung deiner Vorstellungen?

Ich stehe jeden Tag mit der Schulleitung und dem Schülerrat in Kontakt. Damit wir alle auf dem neuesten Stand bleiben, gibt es auch immer wieder feste Termine. Ich bin überzeugt, dass wir in der SMV produktive Ergebnisse liefern und dass die Klassensprecher mir Vertrauen entgegenbringen. Ebenso vertraue ich ihnen, was die Weiterleitung der Informationen in die jeweiligen Klassen betrifft.

Wie gelingt es dir, das Amt des  Schülersprechers, Sekundarstufe 2 und Hobbys unter einen Hut zu bringen?

Das frage ich mich auch öfters. Ich muss jetzt alles im Voraus planen, damit es zeitlich passt. Manchmal muss ich auch Kompromisse eingehen und mal den Kürzeren ziehen oder es wird eben etwas später abends.

Was siehst du als deine größte Herausforderung an?

Meine Vergesslichkeit und Faulheit einzustellen, denn manchmal stehe ich mir selber im Weg.

 

Danke für das Interview! J

Natalie & Maria

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.