Interview mit Herr Schmidtke

Hier ein paar kleine Fragen an Herrn Schmidtke zu seiner Person. Mit kurzen, pregnanten Antworten…

Herr Schmidtke

Wie heißen Sie mit vollem Namen?

Frank Schmidtke

Wann wurden Sie geboren?

23.11.1981

Warum sind Sie Lehrer geworden?

Ich bin sehr gern unter Menschen, deshalb wäre ein Job am Computer oder Fließband nichts für mich. Außerdem freue ich mich, wenn ich bei den Schülern Spaß am Lernen wecken kann und ihren Lebensweg positiv beeinflussen darf.

Welche Fächer unterrichten Sie und aus welchem Grund?

Sport: Sport bedeutet für mich Spaß und Freude an Bewegung in jeglicher Form.

GRW: Ständig aktuelle Themen und sehr lebensnah. Interessant für Schüler und Lehrer.

An welcher Schule haben Sie vorher unterrichtet und warum sind Sie zum Johann – Walter Gymnasium gewechselt?

> Geschwister-Scholl-Gymnasium Lüdenscheid (Referendariat)

> Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha (Referendariat)

> Evangelisches Gymnasium Doberlug-Kirchhain

> Werner-Heisenberg-Gymnasium Riesa

Da ich aus der Region Torgau komme, war es mir schon immer wichtig, an einer Schule in meiner Heimat zu unterrichten. Doch dank unserer hervorragenden sächsischen Bildungspolitik durfte ich nach meinem Studium an vier Schulen in drei Bundesländern unterrichten. Deshalb bin ich jetzt sehr froh, mich am JWG mit einzubringen.

Was gefällt Ihnen an unserer Schule und was nicht?

Mir gefällt besonders die große Sporthalle, das Salatbuffet und das freundlichen Klima zwischen Lehrer und Schüler.

Die technische Ausstattung an unserer Schule könnte noch verbessert werden. Im Sportbereich könnte mir noch ein Bolzplatz für Fußball, Volleyball, Handball und Basketball neben der Turnhalle sehr gut gefallen.

Wie ist Ihr bisheriges Verhältnis zu Schülern und Lehrern?

Bis jetzt habe ich nur nette und freundliche Kollegen und Schüler an dieser Schule kennen gelernt.

Wie sieht ein Tag im Leben des Hr. Schmidtke nach der Schule aus?

Jeden Tag unterschiedlich. Montags und donnerstags geht es nach der Schule zum Fußballtraining nach Eilenburg, wo ich Kinder im Alter zwischen 8 und 11 Jahren trainiere. Nach diesem Training versuche ich selbst noch zum Fußball- oder Judotraining zu gehen. Kommt aber nach der Geburt meiner zweiten Tochter zu selten vor. An den anderen Tagen versuche ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie zu verbringen. Ab 20 Uhr mache ich meist noch etwas für die Schule, aber nicht länger als 22 Uhr.

Welche Hobbys haben Sie?

Fußball spielen und gucken, Schwimmen gehen, Ski fahren, jeden Morgen die Zeitung lesen und bis vor kurzem den Ausbau unseres Grundstücks.

Haben Sie Kinder?

Klara : fast drei Jahre alt

Thea: vier Monate alt

Wo wohnen Sie momentan?

Audenhain.

Danke, dass Sie sich Zeit für die Schülerzeitung genommen haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.