Interview mit Frau Hoffmann

Hallo, Frau Hoffmann

 

Wir, das Team unserer digitalen Schülerzeitung Jowax, möchten Ihnen einige Fragen über Sie und Ihre ersten Eindrücke vom JWG stellen, um Sie auch bei den Schülern bekannt zu machen, die Sie noch nicht kennen. Bereits das 7. Mal veröffentlicht die Jowax Interviews mit den Referendaren bzw. neuen Lehrern und es ist immer ziemlich gut angekommen. Wir danken Ihnen schon einmal im Voraus für ihre Hilfe bei der Beibehaltung dieser Tradition.

 

Wie ist Ihr Vorname?

Luisa

 

Wann haben Sie Geburtstag?

28.03.

 

Wo und was haben Sie studiert?

Ich habe in Leipzig Lehramt für die Fächer Sport und Geschichte studiert.

 

Welche Hobbys haben Sie?

Ich bin wahnsinnig gerne draußen, sei es beim Klettern, Boofen und beim Wandern mit Rucksack und Zelt. Es gibt fast nichts Besseres, als unter freiem Himmel zu schlafen.

 

Warum sind Sie Lehrer/-in geworden?

Ich habe bereits früh meine Übungsleiterlizenz und meinen Trainerschein gemacht und eine Kindersportgruppe geleitet. Da habe ich schon gemerkt, dass es mir Freude macht, Dinge zu vermitteln und mit Kindern zu arbeiten. Außerdem wollte ich immer Abwechslung im Berufsleben und die bietet der Lehrerberuf auf jeden Fall.

 

Welche Fächer unterrichten Sie und warum haben Sie diese gewählt?

Ich unterrichte Sport und Geschichte. Sport als Fach stand durch meine Trainertätigkeit außer Frage. Geschichte finde ich sehr spannend. Wenn man in der Vergangenheit stöbert, kann man so viele Parallelen zwischen den Zeiten finden. Es ist interessant zu sehen, welche Höhen und Tiefen unsere Welt bis zur Gegenwart durchlaufen musste. Mit all dem setzt sich Geschichte ja auseinander und das fasziniert mich.

 

Was gefällt ihnen an der Schule und was nicht?

Das Wichtigste für einen neuen Lehrer an einer Schule sind die Menschen, mit denen man jeden Tag zusammenarbeitet und diese sind in Torgau sehr freundlich, nett und hilfsbereit. Außerdem mag ich die räumliche Gestaltung der Schule, da alles in so gut wie einem Gebäude zentriert ist – sogar die Turnhalle! Am Anfang habe ich mich zwar ab und zu verlaufen, aber jetzt klappt (bis auf die Raumnummern) alles gut. Als Geschichtslehrerin finde ich natürlich die Nähe zur Geschichte beeindruckend!

Schwierig für mich ist die nur Entfernung zu meinem Wohnort – das bedeutet: sooo früh aufstehen!

 

Welche Eindrücke haben Sie bisher von unserer Schule, den Schülern und den Lehrern?

Engagiert, freundlich, clever, ehrgeizig, anerkannt… (fast) nur gute Eindrücke!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.